Klavier-Festival Ruhr

Das Ruhrgebiet beflügeln

Seit dem 1. Januar 2011 wird das Klavier-Festival Ruhr als Stiftung geführt – weiterhin als kulturelles Leitprojekt des Initiativkreis Ruhr. Die finanzielle Basis dafür wurde durch die NATIONAL-BANK AG gelegt; unterstützt wird die neue Stiftung von der NRW Kunststiftung und durch einen internationalen Gründerkreis, der schon innerhalb weniger Monate nach der Gründung die finanzielle Basis der Stiftung Klavier-Festival Ruhr nachhaltig verbreitert hat.

Das Klavier-Festival Ruhr – das “weltweit bedeutendste Klavierfestival“ (FonoForum) – präsentiert jedes Jahr von Anfang Mai bis Ende Juli in 60-70 Konzerten international herausragende Künstler in einzigartiger Konzentration. Die großen Meister ihres Fachs (darunter Pierre-Laurent Aimard, Martha Argerich, Emanuel Ax, Daniel Barenboim, Tzimon Barto, Elena Bashkirova, Alfred Brendel, Michel Camilo, Chick Corea, Leon Fleisher, Nelson Freire, Irwin Gage, Hélène Grimaud, Herbie Hancock, Abdullah Ibrahim, Keith Jarrett, Katia & Marielle Labèque, Lang Lang, Elisabeth Leonskaja, Robert Levin, Radu Lupu, Gabriela Montero, Ivo Pogorelich, Maurizio Pollini, André Previn, András Schiff, Grigory Sokolov, Jean-Yves Thibaudet, Arcadi Volodos und Krystian Zimerman) folgen regelmäßig der Einladung des Festival-Intendanten Franz Xaver Ohnesorg, um facettenreiche und individuell programmierte Konzerte zu gestalten. Aber auch viel versprechende Nachwuchspianisten, Wettbewerbssieger und Debütanten, deren Förderung dem Festival ein besonderes Anliegen ist, werden Jahr für Jahr eingeladen.

Klassik und Jazz, Recitals, Kammer- und Orchesterkonzerte, Meisterkurse und Liederabende spiegeln das außerordentlich facettenreiche Konzertangebot des Klavier-Festivals Ruhr. Das Festival vergibt in jedem Jahr Kompositionsaufträge, über 85 neue Werke wurden so in den letzten Jahren uraufgeführt. Konsequent eingehaltene Programmlinien garantieren Konzerte, die für Exzellenz und aufregende neue und ungewöhnliche Einblicke stehen. Diese besondere Qualität des Festivals hat in den vergangenen Jahren regelmäßig zu hohen Besucherzahlen geführt. Jahr für Jahr erreicht das Festival rund 60.000 Besucher. Bereits über 75 CDs der “Edition Klavier-Festival Ruhr” präsentieren die große Bandbreite des Festivals.

Das seit dem Jahr 2006 entwickelte höchst innovative Education-Programm des Festivals basiert zur Zeit auf insgesamt elf Modulen. Schwerpunkte bilden dabei die „Little Piano School“ für Kinder von 2 bis 6 Jahren, die „Encounters“ (hier vermitteln große Künstler ihre außerordentlichen Fähigkeiten und ihr enormes Wissen an „normale“ Klavierschüler) und die „Discovery Projects“, die die kreativen Fähigkeiten von Kindern und Jugendlichen mit unterschiedlichstem sozialen Hintergrund durch eine interdisziplinäre Herangehensweise fördert.



Bookmark and Share